Tag Archives: Schulbibliothek

Ready for research

boy-studying-with-laptop

Mixed Race boy looking at laptop. Photography. Britannica ImageQuest, Encyclopaedia Britannica, 25 May 2016. quest.eb.com/search/154_2895475/1/154_2895475/cite. Acessed 30 Jan 2017

 

A PowerPoint presentation showing the results of their research on “The Middle Ages : How did People live” – as a cross curricular project using the book “The Tale of Despereaux” – is the goal of our P4EN students. In class they got an overview on how to start and structure their research as well as what to observe, during their library lesson they learned about the e-resources the school library offers. Now that our students in year 4 know about the web links, Britannica School & Image Quest, how to find and get access, they are eager to start their work. We are very much looking forward to their presentations!

 


 

Die Ergebnissen der Nachforschungen zum Thema “Das Mittelalter : Wie die Menschen lebten” in einer PowerPoint Präsentation vorzustellen, das ist das Ziel des fächerübergreifenden Projekts der P4EN Schüler, welches das Buch “Despereaux : von einem, der auszog das Fürchten zu verlernen” einbezieht. Im Unterricht erhielten die Schüler einen Überblick zu Herangehensweise und Strukturierung der Recherche und was dabei zu beachten ist, während der Bibliotheksstunden lernten sie die verfügbaren elektronischen Ressourcen der Schulbibliothek kennen. Mit dem Wissen wie und wo man auf die Weblinks, Britannica School & Image Quest zugreifen kann, machen sich unsere Schüler eifrig an die Arbeit. Wir sind gespannt auf die Präsentationen!

Leave a comment

Filed under Primarschule - Primary, Projekte - Projects, Schulbibliothek

Leseprojekt: Deutsch als Zweitsprache – Reading project: German as a second language

leseprojekt-p3-l2-deDie Drittklässler der englischen Sprachabteilung mit fortgeschrittenen Kenntnissen der Zweitsprache (L2) lesen ihren Mitschülern ein deutsches Buch vor. Was nach einem simplen Arbeitsauftrag klang, entpuppte sich im Laufe der Bibliotheksstunde als ernst zu nehmende Herausforderung. Klar, die deutschen Bücher sind in der Schulbibliothek ganz leicht an ihren gelben Aufklebern zu erkennen. Für den Zuhörer das geeignete Buch aus den weit über 3000 deutschen Büchern in der Primarbibliothek zu finden, das bedurfte hier und da dann aber doch mehr als einen Anlauf. Als es dann endlich ans Vorlesen ging, wartete die nächste Hürde – denn nur weil einem jemand etwas vorliest, heißt das noch lange nicht, dass der Zuhörer auch automatisch alles versteht. Mit der Unterstützung ihrer Lehrer und der Bibliothekarin entdeckten die Schüler kreative Wege und Mittel, ihren Mitschülern einzelne Wörter oder auch die Handlung zu erklären – auf Deutsch. Eine tolle Erfahrung, die nicht nur die Lesekompetenz der Vorleser gestärkt hat.

Nach der heutigen Bibliotehksstunde werden die Kinder sicherlich noch mehr zu schätzen wissen, was ihre L2-Lehrer an der Europäischen Schule RheinMain Tag für Tag leisten …

———————

Year 3 students of the English language section with advanced level of their second language (L2) are reading out a German book to their classmates. What sounded like a simple task turned out to be quite a challenge. Sure, the German books are easy to recognize by the leseprojekt-p3-l2-de-4yellow label. Choosing the proper book out of more than 3000 German books in the primary library required more than one attempt in some cases. When it finally came to reading, it turned out that it does not necessarily mean that your classmate understands what you are reading out. With the support of their teachers and the librarian our students explored creative ways to explain words and plot – in German. A great experience; not only in terms of reading literacy.

After today’s library lesson the children will most certainly appreciate even more what their L2 teachers do at ESRM every day …

Leave a comment

Filed under Pädagogik, Primarschule - Primary

Freunde : Ein fröhlicher Start in die Lesungsreihe der Primarschule

IMG_0209

Auch wenn es für einige Schüler der Vorschule nicht mehr die Premiere in Sachen “Bibliothekslesung” war, so war die Vorfreude und Aufregung doch bei allen Kindern zu spüren. Kein Wunder, denn die Lehrerinnen hatten den Kindern im Vorfeld viel erzählt und die Geschichte der “Freunde” war ihnen vertraut. An der Tür zur Aula im Sekundargebäude wurden Sternen-, Mond- und Tiger-Klasse von einem der Darsteller empfangen und klassenweise durch das Halbdunkel zu ihren Plätzen geleitet. Maike Jansen und Stefan Ferencz spannten ihre jungen Zuschauer nicht unnötig auf die Folter, aber kurz das Prozedere zu erklären, wenn ein Kind zur Toilette gehen wollte, so viel Zeit musste schon sein.

In den folgenden 60 Minuten tauchten die Kinder gänzlich in die phantasievolle, abwechslungsreiche und fesselnde Theatervorführung ein und begleiteten die “Freunde” auf ihren Abenteuern:

  • Franz von Hahn, der dicke Waldemar und Johnny Mauser traten im Zuge eines Schattenspiels in Erscheinung – die Kindern erkannten sie und nannten ihre Namen.
  • Während sich der dicke Waldemar hinter einer Blume versteckt hielt, plauderten die Kinder lauthals sein Versteck aus.
  • Als Franz von Hahn und der Johnny Mauser von einem weiteren Boot sprachen und zum anderen Ende der Aula zeigten, drehten sich die Köpfe nach hinten.
  • Am Ende der Geschichte sprachen die meisten Kinder die letzten Zeilen mit.

… und immer wieder ertönte schallendes Gelächter.

In bleibender Erinnerung wird vermutlich die Szene aus dem Traum der Freunde bleiben, in dem diese durch den nächtlichen Himmel schweben und ein Kind “Der Weihnachtsmann” ausrief;  und das “Schaba-schaba” wird sicherlich einen ähnlichen Siegeszug auf den Gängen der Pre-Primary feiern wie das letzjährige “Schubidi”.

Von den Lehrern gab es positives Feedback, die Kinder werteten mit Daumen hoch, “pretty funny” und sogar eine “1 +mit Sternchen” wurde vergeben.

IMG_0064

Even though it was not a first time experience for some of the pre-primary students one could clearly sense and see the thrill of anticipation and excitement. No wonder since the teachers had introduced them to the “Freunde” (children’s book by Helme Heine) and had told them about yesterday’s special event. At the door of the auditorium in the secondary building the star-, moon- and tiger class was greeted by one of the actors and,  through the semi-darkness, guided to their chairs. Maike Jansen and Stefan Ferencz did not want to make their audience wait too much longer but their brief explanation on the bathroom procedure turned out to pay off during the show.

In the following 60 minutes the children became part of the imaginative, diverse and captivating theater play and went along to the adventures of the “Freunde”:

  • The characters introduced by shadow pantomime were recognized and named.
  • While the chubby Waldemar was hiding behind a flower the children called out the hiding place.
  • When “Franz von Hahn” und “Johnny Mauser” were talking about another boat and were pointing to the end of the auditorium heads were turning to the back.
  • At the end of the story most of the children recited the last paragraphs of the book.

… and over and over again their was joyful laughter.

Of lasting memory will most likely be the scene of the friends floating through the night sky during their dreams that made one child spontaneously call out “Santa Clauss”; and the “Shabba-shabba” is most probably going to fill the hallways of pre-primary the way “Shoo-bee-dee” did last year.

The teachers’ feedback was positive and the children rated with “thumbs up”, “pretty funny” and even an A+ with stars on it.

IMG_0220

 

IMG_0242 IMG_0233 IMG_0226

IMG_0192 IMG_0186 IMG_0096

IMG_0053 IMG_0045 IMG_0097

IMG_0037 IMG_0029 IMG_0024

Leave a comment

Filed under Lesung - Reading, Primarschule - Primary

Philip Reeve & Sarah McIntyre swamp the auditorium with sea monkeys – and pure fun

IMG_0413IMG_0372

An absolute highlight was waiting for a group of ESRM-students on the last day before the May holidays. Philip Reeve and Sarah McIntyre were all dressed up in amazing costumes when they came to present their book “Oliver and the Seawigs”. They did not only introduce their characters, setting and plot to our students, they brought their story to life and captured their audience.

IMG_0049

Aside of the great excitement, there were a few students who seemed a bit nervous. But it did not take long until the last student had overcome his shyness and joined in this interactive and outstanding event. They were asked for the one food they would take to space when our guests were talking about their book “Cakes in Space”, they listened to the sound of science when witnessing how the “Norm-O-Tron” (a scientific machine) works and under the guidance of Sarah McIntyre they all drew and named their own sea monkey and sang along the “Cakes in Space” song with Sarah and Philip. But besides all this our guests also shared their wisdom on writing and illustrating.

IMG_0142IMG_0174IMG_0164IMG_0165IMG_0166IMG_0327IMG_0333IMG_0214 IMG_0218 IMG_0244 IMG_0268IMG_0269  IMG_0264 IMG_0255 IMG_0259 IMG_0279 IMG_0294IMG_0341 IMG_0391IMG_0353

The students expressed that they enjoyed “the things they did”, “listening to the poem” and they “really liked how they made us sing and draw the illustration” and “the teaching of the sea monkey”. There were many questions and we could have perfectly spent an extra hour.

IMG_0010

Thank you Philip Reeve and Sarah McIntyre for this unique event, for patiently signing books and sea monkey pictures, for answering any questions that were raised while waiting for your autographs, for the little chats with our students and for not stopping until the last student in line has had the chance to meet you!

IMG_0396IMG_0403

 

 

 

 

 

 

 

 

… and thank you Sarah, for giving hope to one of the librarians when you said that you were not born with a supernatural drawing talent and that practice was part of successful drawing and illustrating.

 

1 Comment

Filed under General, Lesung - Reading, Libraries, Primarschule - Primary, Schulbibliothek, Sekundarschule - Secondary, Special events

Marketing für Schulbibliotheken: Auch dicke Bretter geben irgendwann einmal nach

Es gab bestimmt noch nicht viele Vorträge von Schulbibliothekaren auf Bibliothekartagen: Lange tat man sich schwer mit uns. Umso erfreulicher, dass es in diesem Jahr auf dem 103. Bibliothekartag in Bremen auch um Schulbibliotheken und Schulbibliothekare ging:

Medienbildung in Schulbibliotheken: Vom täglichen Bohren dicker Bretter

“Ein Plädoyer für die Schulbibliothek und die Schulbibliothekarin stand im Mittelpunkt des Vortragsblocks „Bibliothek und Schule“ auf dem 103. Deutschen Bibliothekartag in Bremen. Vor etwa hundert Konferenzteilnehmern stellte Renate Kirmse, Schulbibliothekarin an der Europäischen Schule RheinMain in Bad Vilbel, ihre Arbeit vor und ermunterte ihre Zuhörerschaft aus bibliothekarischen Fachkräften, Schulbibliotheken zu unterstützen und sich in ihrer jeweiligen Bibliothek pädagogisch zu engagieren. Sie machte deutlich, dass die Schulbibliothek keine Konkurrenz für die Öffentliche Bibliothek oder die Wissenschaftliche Bibliothek ist, sondern eher als Türöffner für andere Bibliotheken wirkt. Als Schulbibliothekarin sei es wichtig, pädagogisches Profil zu entwickeln und sich zunehmend ins Unterrichtsgeschäft einzumischen (Stichwort „teacher-librarian“).

Quelle: http://www.schulmediothek.de/startseite16.html?id=1046&news_id=594&cawbw_smtmyDevice=desktop

medienbildung

Der vollständige Vortrag findet sich unter https://www.opus-bayern.de/bib-info/frontdoor.php?source_opus=1542

Kein Durchbruch, aber ein Schritt nach vorne – hoffentlich!

Leave a comment

Filed under General, Libraries, Pädagogik

Ursula Poznanski

Ursula Poznanski

Leave a comment

Filed under Lesung - Reading, Sekundarschule - Secondary

ViVaVostok – Wir leben alle unter demselben Himmel

Die Robert Bosch Stiftung ermöglicht Lesungen osteuropäischer Kinder- und Jugendbuchautoren in der Schulbibliothek der Europäische Schule RheinMain und bei ihren Kooperationspartnern.

Der Mai 2014 wird in diesem Jahr nicht nur für die Europäische Schule RheinMain und ihre Schüler ein besonderer Lese-Monat werden. Mit Hilfe der Robert-Bosch-Stiftung und der Internationalen Jugendbibliothek München wird es möglich, dass drei besondere, bislang nicht übersetzte osteuropäische Kinder- und Jugendbuchautoren das Rhein-Main-Gebiet besuchen und in drei verschiedenen Bibliotheken den Schülern ihre so unterschiedlichen, jedoch allesamt spannenden Werke präsentieren.

Für das Projekt „Wir leben alle unter demselben Himmel: Osteuropäische Literatur in der Schule“ unter Federführung der Europäischen Schule RheinMain stellt die Robert Bosch Stiftung Fördergelder zur Verfügung, die ein solch umfangreiches Lesungsprogramm für die vier Kooperationspartner – Schulbibliotheken Europäische Schule Bad Vilbel, Europäische Schule Frankfurt, Weibelfeldschule Dreieich und Stadtbibliothek Bad Vilbel  – erst möglich machen. So werden die Autoren bei den Lesungen dann auch von einem Dolmetscher begleitet und es wird eine Auszugsübersetzung der Bücher vorliegen. Bei Antragstellung sowie Auswahl und Kontaktierung der Autorinnen und Autoren stand und steht die Internationale Jugendbibliothek München den Bibliotheken mit Rat und Tat zur Seite.

Svetlana Prudovskaja wird aus dem fernen Russland anreisen und jeweils einer Grundschulklasse ihr Kindersachbuch über die Buchherstellung präsentieren. Dazu svetlanabietet sie den Schülerinnen und Schülern noch einen Workshop, in dem sie lernen, ihr eigenes Buch herzustellen. Frau Prudovskaja wird diesen Workshop an der Europäischen Schule Bad Vilbel, der Stadtbibliothek Bad Vilbel und der Europäischen Schule Frankfurt anbieten. Die Schüler erwartet insgesamt ein spannendes, interaktives und lehrreiches Projekt – und sicherlich auch Einblick in die russische Kultur und Sprache. Und für die Kinder, die aus Russland stammen, wird es darüber hinaus eine Begegnung mit der alten Heimat werden.

Nicht weniger spannend wird der Besuch von Marcin Szczygielski aus Polen. Er gewann beim Astrid-Lindgren-Manuskriptwettbewerb 2010 in Polen den Grand Prix.marcin„Sobald man anfängt, Szczygielski zu lesen, kann man diese Entscheidung durchaus nachvollziehen, denn sowohl sein Roman „Omega“ als auch „Die schwarze Mühle“ entwickeln sofort einen großen Lese-Sog, der auf der typischen Spielregel phantastischer Literatur gründet, nach und nach in eine vermeintlich „normale“ Welt, mystische und unheimliche Ereignisse einzuflechten, die jedoch nicht oder unvollständig erklärt werden.“ (IJB München). Marcin Szczygielski liest in den Europäischen Schulen Bad Vilbel und Frankfurt sowie in der Weibelfeldschule Dreieich.

Aus der Slowakei reisen der Autor Juraj Šebesta und die Illustratorin Katarina Slaninková gemeinsam an. Juraj Šebesta erzählt mit Witz und Augenzwinkern von dem Alltag seiner pubertären Protagonistin – mit allen Problemen, die in diesem Alter nun einmal dazugehören. Katarína Slaninkovás schwarz-gelbe, poppige Comic-Zeichnungen ergänzen die Geschichte, die aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt wird – sogar aus der des Familienhundes – perfekt. Die Schüler werden nicht nur Ajurajutoren und Buch kennenlernen, sondern auch selbst in einem Comic-Workshop aktiv werden können. Auch hier profitieren gleich wieder drei Schulen: die Europäischen Schulen Bad Vilbel und Frankfurt sowie die Weibelfeldschule Dreieich.

Die Europäische Schule bedankt sich herzlich bei allen Kooperationspartnern und vor allem natürlich bei der Robert Bosch Stiftung für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung. Den Autoren sei schon jetzt für die überaus freundliche und unkomplizierte Kommunikation und ihr baldiges Kommen gedankt.

 Weitere Informationen zum ViVaVostok Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/41165.asp

Leave a comment

Filed under General, Lesung - Reading, Primarschule - Primary, Sekundarschule - Secondary

1. Forum Bibliothekspädagogik in Mannheim

Der Deutsche Bibliotheksverband/Landesgruppe Baden-Württemberg veranstaltete in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg, der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart, der Fachhochschule Köln, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig und der Stadtbibliothek Mannheim das erste Forum zum Thema Bibliothekspädagogik. Weitere Foren sollen folgen.

Auf diesem Forum hatte ich die Gelegenheit, einen Vortrag zu diesem Thema aus Sicht einer Schulbibliothek zu halten. Die Präsentation zum Vortrag finden Sie hier:

Von Schulbibliotheken lernen

Außerdem hatte ich die Gelegenheit, die konkrete Projektarbeit unserer Schulbibliothek auf der parallel stattfindenden Praxisbörse vorzustellen:

Präsentation Praxisbörse

Die anschließende Diskussion zeigte einerseits, dass viele Bibliothekarinnen und Bibliothekare solche Anregungen sehr positiv aufnehmen, andererseits jedoch auch eine leider noch immer vorhandene Konkurrenzangst.

Dass erfolgreich arbeitende Schulbibliotheken einerseits gerne mit Stadtbibliotheken kooperieren, andererseits auch den Nachwuchs der öffentlichen Bibliotheken heranziehen, ist leider noch nicht bis in alle Ecken Deutschlands vorgedrungen. Wir werden weiter daran arbeiten, die Anerkennung der Arbeit von Schulbibliotheken weiter zu verbreiten!

Schulbibliotheken sind unersetzlich, und können alle Kinder an der Schule erreichen. Sie können die oft beklagte, und in mehreren Studien festgestellte Abhängigkeit der Bildung von der sozialen Herkunft in Deutschland ausgleichen. Leseförderung und Förderung von Informations- und Medienkompetenz müssen in der Schule stattfinden. Welchen besseren Ort gäbe es dafür, als die Schulbibliothek?! Die Stadtbibliothek kann die hier buchstäblich täglich stattfindende Kompetenzschulung nicht im selben Maße leisten – sie ist dafür oft nicht ausgerüstet, und in der Regel räumlich zu weit entfernt. Dennoch könnte sie Partner der Schulbibliothek sein, sei es im Sinne von Anschaffungs-Absprachen, oder bei Veranstaltungen, bei Projekten, oder bei Fortbildungen. Nur gemeinsam lassen sich die so wichtigen Ziele erreichen!

Renate Kirmse, Schulbibliothek Europäische Schule RheinMain.

Leave a comment

Filed under General, Pädagogik, Primarschule - Primary, Sekundarschule - Secondary